Soziale Plastik und Soziale Plastik 3.0

Joseph Beuys prägte den Begriff der sozialen Plastik mit dem Anspruch, durch Kunst gesellschaftliche Veränderung anzuregen.
Rolf Jägersberg interpretiert dies unter anderem mit der Sozialen Plastik 3.0 in der Form kraftvoller Webkunst, einem leidenschaftlichen Brückenschlag zwischen virtuellen und traditionellen Lebensräumen, mit dem Ziel gesellschaftliche Veränderung in Gang zu bringen.

Peace to this piece of earth

 

Schuldzuweisungen im nahezu unentwirrbaren Nahost-Geflecht von Gewalt und Gegengewalt vermeidend, beklagt Rolf Jägersberg mit seiner Plastik gewohnt streitbar und direkt die Sinnlosigkeit des Krieges. Seine Virtuelle-Soziale-Plastik setzt ein Zeichen und ruft die Menschen auf ihre Stimme für den Frieden zu geben.
Jede Stimme im Counter zählt, jeder Kommentar für den Frieden ist willkommen
Mehr auf www.gaza-peace.com

Gürtel enger

Die Finanzkrise ist allgegenwärtig. Doch wer zahlt schließlich für die Lügen im XXL-Format? Der Aachener Künstler Rolf Jägersberg kommentiert dies bittersüß mit seiner sozialen Plastik 3.0 “guertelenger.de” als Persiflage über die Frage nach Verantwortung, Täuschung und Selbsttäuschung und nach dem Mißbrauch von Markt und Macht.
Mehr auf www.guertelenger.de

Grüner Taler

Die Tragödie Contergan, als größte deutsche Pharma-Katastrophe, hinterlässt bis zum heutigen Tage ihre Spuren, durch verstümmelte Überlebende und ihr Leid, sowie mit den so drängenden Fragen nach Medikamenten-Sicherheit.
Rolf Jägersberg widmet sich diesem drängenden Anliegen mit der Sozialen Plastik “Grüner Taler” bei Aktionen in Berlin, Hamburg und Heidelberg u.a.
Mehr auf www.gruenertaler.de

Kleeblatt Deutschland

Die Welt liegt im Fieber ihrer größten Krise.
In Deutschland erscheinen dabei viele Aspekte der Gesellschaft unvereint, viele Frage unbeantwortet. Migration. “GermanAngst” als Massenphänomen. Umwelt und Verkehr. Ältere Menschen als Informations-Nomaden. Demographischer Wandel insgesamt…
Rolf Jägersberg setzt der Krise ein starkes Hoffnungszeichen entgegen, ein kleeblattartiges “yes, we can”. Und er ruft die Menschen gleichermaßen zur Verantwortungsübernahme auf.
Mehr auf www.kleeblattdeutschland.de